Artikel aus der Wasserzeitung November 2019

Im Gespräch mit Mario Helmrich, Ortsbürgermeister von Güsen

Gemeinsam mehr für unser Dorf erreichen

Am 26. Mai fanden die Kommunalwahlen 2019 in Sachsen-Anhalt statt. Dabei wurden die Stadträte der drei kreisfreien Städte Magdeburg, Halle und Dessau-Roßlau, die Kreistage der elf Landkreise sowie die Gemeinde- und Ortschaftsräte gewählt. Sieben Männer und eine Frau bilden den neuen Ortschaftsrat von Güsen (Gemeinde Elbe-Parey). Aus ihrer Mitte wählten sie Mario Helmrich zum neuen Ortsbürgermeister. Die Wasserzeitung führte mit ihm das nachfolgende Gespräch.

Herr Helmrich, wie ist Güsens neuer Ortschaftsrat gestartet?

Nachdem wir uns viel vorgenommen haben, begannen wir bereits mit viel Elan, unsere Pläne zu verwirklichen. Fünf der acht Mitglieder sind neu im Ortschaftsrat. Wir erleben hier also einen echten Neubeginn. Die Zusammenarbeit funktioniert bisher erfreulich gut.

Was hat sich der Ortschaftsrat vorgenommen, wie sehen die ersten Ergebnisse seiner Bemühungen aus?

Gegenwärtig ist es unser Hauptziel, dem Gemeinschaftsleben in Güsen neue Impulse zu geben, auch die Bedingungen für ein vielfältiges Miteinander zu verbessern. In diesem Sinne wurde unlängst der Heimatverein „Wir sind Güsen“ gegründet. Er hat sich vorgenommen, den Festplatz und die Freilichtbühne, die 1971 zur 750-Jahr-Feier unseres Ortes eingeweiht worden waren, wieder auferstehen lassen. Der Festplatz soll zentraler Ort für die 800-Jahr-Feier im Jahre 2021

sein. Die Förderung des unlängst gegründeten Heimatvereins „Wir sind Güsen“ gehört ebenfalls zu unserem Ziel, das Gemeinschaftsleben zu stärken.

Was war ausschlaggebend dafür,

dass Sie als Ortsbürgermeister Verantwortung für Güsen übernommen

haben?

Güsen ist meine Heimat. Hier wurde ich geboren, ich lebe sehr gern hier und bin bereit, mich mit ganzer Kraft dafür einzusetzen, dass der Ort noch attraktiver wird. Güsen hat schon etliches zu bieten, was andere Orte vergleichbarer Größe nicht vorweisen können. Im Gegensatz dazu gab es bisher zu wenig, das über das Geschehen in den Vereinen hinaus das Zusammengehörigkeitsgefühl der hier lebenden Menschen stärkte. Der Wille, das zu verändern, ist ein wesentlicher Grund für mein kommunalpolitisches Engagement. Allein kann ich wenig ausrichten. Aber miteinander, auch

durch gemeinsame Projekte unserer Vereine, können wir mehr für unser Dorf erreichen.

Persönliches

Güsen ist meine Heimat. Hier wurde ich geboren, ich lebe sehr gern hier und bin bereit, mich mit ganzer Kraft dafür einzusetzen, dass der Ort noch attraktiver wird. Güsen hat schon etliches zu bieten, was Mario Helmrich wurde 1966 in Güsen geboren. Der gelernte Maschinen- und Anlagenmonteur absolvierte eine weitere Ausbildung zum

Heizungs- und Lüftungsbauer. Seit 2015 arbeitet er im Wasser- und Schifffahrtsamt. Seit 1986 ist er mit seiner Frau Sylvia verheiratet, sie haben zwei erwachsene Söhne.




Mario Helmrich auf der Freilichtbühne des alten Güsener Festplatzes. Hinter
ihm sind Reste einer Bretterwand zu sehen, die eigens für eine gute Akustik bei Aufführungen der Jagdhornbläser des Ortes errichtet worden war.

Quelle: https://www.tav-genthin.de/index.php/component/weblinks/weblink/15-wasserzeitung/13-wasserzeitung-2019-11.html?Itemid=101&task=weblink.go

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.